top of page

Verkehrssicherheitstraining 5. und 6. Klassen

Bei sehr gutem Wetter fand Ende April, am 27.04.2023 bei der Turnhalle Morgenweg, das Verkehrssicherheitstraining der 5. und 6. Primarklasse der Schule Schötz statt. Vor Ort waren die Galliker Transport Ag, die Luzerner Polizei, der Velomechaniker Hans-Peter Limacher, sowie verschiedene Helferinnen und Helfer.

Das Training gestaltete sich in Form eines Rundganges, hierbei absolvierten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Posten in den Klassen. Für das sichere Fahren wurde ein Parkour aufgestellt. Hier konnten die Lernenden über verschieden hohe Rampen fahren, wie auch über eine Wippe. Um die Kinder auf die Handzeichen vorzubereiten, wurden an diesem Posten verschiedene Übungen mit den Händen gemacht; Hand auf den Helm legen während der Fahrt oder den Organisierenden einen Handklatsch geben. Diese Fähigkeit brauchten sie vor allem bei einem der nächsten Posten. Denn bei diesem konnten die Lernenden das Linksabbiegen auf der Strasse üben. Sie konnten ein Viereck auf den Strassen um die Turnhalle fahren.

Der Velomechaniker, Herr Limacher, überprüfte die verschiedenen Fahrräder auf ihre Verkehrstauglichkeit, während die Kinder eine kurze Pause einlegen konnten und etwas essen und trinken durften. Leider musste er bei vielen Fahrrädern Mängel feststellen, welche die jungen Menschen im Strassenverkehr gefährden könnten. Damit die Fahrräder möglichst bald strassentauglich werden können, wurden Listen ausgefüllt, worauf ersichtlich war, was an den jeweiligen Fahrrädern geändert werden muss.

Beim Posten der Luzerner Polizei lernten die Schülerinnen und Schüler, was ein Bremsweg ist und was diesen beeinflusst. Herr Kuster zeigte den Lernenden auf, dass sich der Bremsweg auch mit dem Reaktionsweg verlängert. Das Highlight bei der Polizei war wohl, dass sich die Kinder in das Polizeiauto setzen konnten. Herr Schüpbach zeigte die Ausrüstung, welche die Polizei stets bei sich hat und wie diese im Einsatz verwendet wird. Ebenfalls wurde vorgeführt, wie das Blaulicht funktioniert.

Die Theorie für die Fahrradprüfung wurde in der Turnhalle repetiert. Verschiedene Spiele mit dem Thema Verkehrsschilder wurden gespielt. Dieser Posten diente auch zur Vorbereitung für die anstehende Veloprüfung der 5. Klasse.

Bei den Lastwagen der Galliker AG konnten sich die Schülerinnen und Schüler die Perspektive eines LKW-Fahrers genauer anschauen. Darum setzten sie sich in eine Kabine und schauten mit Hilfe der Seitenspiegel, welche toten Winkel es bei einem LKW gibt. Die Mitarbeiter von Galliker versuchten dies den Kindern möglichst spielerisch zu zeigen. Sie spielten mit den Klassen jeweils ein Versteckspiel, bei dem sich jeweils eine Schülerin oder ein Schüler in die Kabine setze und von dort aus die anderen Kinder finden musste. Ebenfalls wurden zum Veranschaulichen der Gefahren farbige Matten ausgelegt. Auf diesen war ersichtlich, mit welchem Spiegel die LKW-Fahrer den Winkel sehen können.

Um 11.15 Uhr trafen sich alle Klassen beim Posten der Galliker AG. Teamwork und Kraft war gefragt! Das Ziel war es, klassenweise einen LKW zu ziehen. Dabei wurde die Zeit gemessen. Grosser Eifer, Ehrgeiz und Motivation war zu spüren, das mächtige Fahrzeug zu bewegen. Dies gelang in erstaunlicher Geschwindigkeit.

Die Lernenden konnten während des Vormittages viel Neues lernen und ihre Fahrfähigkeiten verbessern. Im Hinblick auf die warmen Monate sind die Schülerinnen und Schüler nun vorbereitet für die Ausflüge in die Badi, ins Naturlehrgebiet oder an irgendein Ziel in der Nähe. Für die Lernenden der 5. Klasse war es eine gute Übung, bevor sie die Veloprüfung machen werden und die Lernenden der 6. Klasse konnten das Wissen aus der 5. Klasse unter Beweis stellen. Glücklicherweise gab es während des ganzen Morgens keine schwerwiegenden Unfälle und alle konnten gesund den Nachhauseweg mit dem Fahrrad aufsuchen.



















120 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

MINT-Projektwoche

Komentar


bottom of page