Entwicklungsmorgen an der 3./4. Klasse

An einem Dienstagmorgen fand der erste Entwicklungsmorgen für die 3./4. Klassen statt. Die Lehrpersonen absovierten eine Fortbildung zum Thema AgL (Altersgemischtes Lernen), während die 3.- und 4.-Klässler einen Morgen zum Thema Pausenregeln verbrachten.


Die Kinder wurden in Gruppen eingeteilt und von Eltern und Fachlehrpersonen betreut. Von der Morgenweg-Turnhalle aus wanderten sie zu verschiedenen Posten in der Umgebung. Sie mussten zum Beispiel Abfall einsammeln und lernten, dass es nicht gut ist, wenn Abfall liegengelassen statt richtig entsorgt wird. An einem weiteren Posten warfen sie sich Bälle zu und diskutierten darüber, wie es ist, wenn man von einem harten Schneeball am Kopf getroffen wird.

Die Pausenregeln der Schule Schötz wurden wiederholt und die Kinder durften noch eigene Ideen anfügen (z.B. es ist nicht erlaubt, in einem Rucksack eines Kindes zu schnüffeln). Nach dem Znüni und vier Lektionen im Freien kehrten die 3./4.-Klass-Kinder wieder zum Schulhaus zurück. Es wird sich weisen, ob die Kinder nun neue Einsichten gewonnen haben und sich in Zukunft besser an die Pausenregeln halten werden.


Derweil arbeiteten die Lehrpersonen in der 3./4.-Klass-Stufengruppe mit der Leiterin Salome Achermann am Thema AgL. Zuerst wurde versucht, einen Jahresplan herzustellen, dabei auf gute Verknüpfungen zwischen den einzelnen Fächern zu achten und gleichzeitig die Stärken der Lehrpersonen miteinzubeziehen.

Im zweiten Teil stellte Salome Achermann nochmals die Bausteine des AgL vor: Thema, Kurs, Plan und Freies Arbeiten. Sie konnte dabei aus ihrem eigenen Erfahrungsschatz berichten und den Teilnehmerinnen brennende Fragen beantworten. Am Schluss blieb noch Zeit zum Studieren der Unterlagen und zum Austausch unter den Unterrichtsteams.





90 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen