Das Schulhaus 4 schlägt ein

In der Schule Schötz soll ein neues Schulhaus gebaut werden. Der Grund dafür sind die wachsenden Schülerzahlen. Zurzeit haben wir 590 Sekundar-, Primar- und Kindergartenschüler*innen. Die Gemeinde rechnet bis 2030 mit 5000 Einwohnern in Schötz, wodurch die Schülerzahl weiter steigen wird. Mit dem neuen Schulhaus soll die wachsende Zahl aufgefangen werden.

Für das neue Schulgebäude wurde eine Abstimmung durchgeführt. Ausgefallen ist sie mit 903 Stimmen dafür und 202 Gegenstimmen. Insgesamt haben 1105 Bürger*innen von 3372 Einwohnern abgestimmt.

Die Firma, die das Schulgebäude konstruiert und visualisiert hat, heisst Dorji Studer Architekten AG. Mit der Konstruktion «Punkt vor Strich» waren sie das Gewinnerteam vom Wettbewerb um das Schulhaus 4.



Das neue Schulgebäude soll am Standort der alten Turnhalle und des Singsaals gebaut werden. Diese Gebäude wurden bereits abgerissen, damit dann mit dem Bau vom neuen Schulhaus anfangen werden kann. Vorrausichtlich soll das Gebäude im Sommer 2022 fertiggestellt sein, falls keine weiteren Probleme auftreten.

Das Schulhaus 4 beinhaltet 14 Klassenzimmer, welche auf vier Stockwerken verteilt sind, ebenfalls wird neben dem Schulhaus ein neuer Sing-saal zu finden sein.

Das Schulhaus wird eigene WC-Anlagen, einen gedeckten Gang, der vom Schulgebäude zum Singsaal führt und einen überdachten Pausenplatz bekommen. Lediglich für Primarschüler*innen soll das Schulgebäude verfügbar sein. Der Singsaal soll im Gegensatz von allen benutzt werden können.

Das Gebäude soll mit Massivbeton gestützt werden und die Trennwände werden mit einer leichten Bauweise gebaut sein. 9,65 Millionen Franken wird das Gebäude kosten und damit eines der teuersten Projekte von Schötz sein.

115 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Erstklässler suchen Lehrerin per Video

Der Lehrermangel an den Luzerner Schulen spitzt sich zu. In der Not werden Schulleiter wie der Schötzer Peter Bigler besonders kreativ.